Sie sind hier:  >>> Sport 

Sport in Karlsruhe

Sportliches Karlsruhe

Das Fußballstadion Wildparkstadion und die Großsporthalle Europahalle sind die wichtigsten Sportstätten in Karlsruhe. Das Wildparkstadion ist der Kern einer Anlage, die aus mehreren Übungs- und Sportplätzen, einer Tennisanlage und noch weiteren Sportstätten im Hardtwald von Karlsruhe besteht. Im Wildparkstadion fanden schon viele bedeutende Spiele statt, so wurden bereits ein Länderspiel der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft und sechs der Deutschen Männer-Nationalmannschaft ausgetragen. Genauso wurden bereits Endspiele im Stadion ausgetragen. Im Wildparkstadion erlebte Mitte der 1990er Jahre der KSC einige bedeutende Heimspiele im UEFA-Pokal gegen wirklich starke Gegner.

Die Europahalle hat eine gesamte Nutzfläche von 2.200 Quadratmetern und ist in eine Haupthalle mit vier Hallenteilen eingeteilt. Es gibt für das Training eine Leichtathletikfläche, eine Aufwärmhalle mit 27 m x 15 m, einen Kraftraum und eine 200 Meter Tartanbahn. Die Europahalle wurde international bekannt durch die Bundesliga-Spiele der BG Karlsruhe, die EHF Champions League-Spiele der Rhein-Neckar Löwen, die Gruppenspiele der Basketball-Europameisterschaft 1985 und 1993, die Gruppenspiele der Damen Basketball-Weltmeisterschaft 1998, als Austragungsort der All-Star Days der Basketball-Bundesliga 1990 bis 1995, Länder- und Qualifikationsspiele der deutschen Basketball- und Handballnationalmannschaft, dem EJC – Europäische Jonglierconvention 2000 und 2008.

Bekannte Sportvereine in Karlsruhe
In Karlsruhe ist der erfolgreichste Fußballverein der Karlsruher SC, der schon auf eine lange Geschichte zurück blicken kann. Schon 1963 spielte der Fußballverein in der Fußball-Bundesliga. Allerdings musste der Karlsruher SC auch schon einige Abstiege hinnehmen, doch es folgten auch immer wieder Aufstiege und in der Saison 2009/10 tritt er wieder in der zweiten Fußball-Bundesliga an. Die Heimspiele des Karlsruher SC finden im Wildparkstadion statt. Karlsruher SC ist eigentlich nur die Kurzfassung für Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e. V. Insgesamt hat der Verein 4.600 Mitglieder. 1952 fusionierten der VfB Mühlburg und der Karlsruher FC Phönix zusammen und so entstand der Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e. V.

Dominierend ist der Fußball im Verein, außer der Männermannschaft, die in der Saison 2008/09 der ersten Bundesliga angehörte, spielen die Nachwuchsmannschaft, KSC II, und die Frauenmannschaft in der Regionalliga Süd und die Jugendmannschaften spielen bereits genauso in den höheren Klassen. Weiterhin gibt es im KSC noch eine Boxabteilung seit 1959 und eine Leichtathletikabteilung seit 1922, die jedoch im Verein einen geringeren Stellenwert einnehmen. Die größten Erfolge waren der Deutsche Meistertitel im Jahr 1909 des Vorgängervereins und 1955/56 zwei Pokalsiege.

 

 

Der Karlsruher FV ist ebenfalls ein Fußballverein, er wurde schon im Oktober 1891 gegründet. Drei Jahre nach der Gründung schloss sich der International FC 1889 Karlsruhe, welches der erste Fußballverein der Stadt war, dem Karlsruher FV an. 1910 wurde der Verein Deutscher Meister und 1905 sowie 1912 Vizemeister. Der Spielbetrieb musste 2004 aus finanziellen Gründen eingestellt werden, erst seit 2007 im Sommer ist der Karlsruher FV wieder im Spielbetrieb. Daraufhin teilte der Badische Fußballverband den Verein in die Staffel drei der Kreisklasse C ein. Heute spielt der Karlsruher FV in der Staffel eins der Kreisklasse C.

Der Basketballverein BG Karlsruhe spielt seit der Saison 2007/08 in der zweiten Bundesliga der Pro A-Liga, welches die zweithöchste Liga des Basketballs in Deutschland ist. Vorher spielte der Verein in der ersten Basketball-Bundesliga. Die Spielstätte des Vereins ist die große Europahalle.

Im Süden von Karlsruhe befindet sich der Tennisverein TC Rüppurr, der schon auf eine lange Tradition zur Tennis-Bundesliga der Herren zurück blicken konnte. Im Jahr 2005 stieg das Damenteam in die Bundesliga auf und es wurde dementsprechend gefördert. Den deutschen Meistertitel gewannen die Damen in den Jahren 2006 und 2007, die deutsche Vizemeisterschaft ließ nicht lange auf sich warten, sie folgte bereits 2008.

Einer der größten deutschen Rock’n’Roll-Clubs ist der Rock’n’Roll-Club RRC Golden-Fifties Karlsruhe e. V. Mit der Boogie-Formation „Boogie@Motion“ erlangte der Verein die Titel Weltmeister 2007, Deutscher Vizemeister in den Jahren 2005, 2006 und 2009 sowie Vizeweltmeister 2005.

Seine größten Erfolge kann der TSV Grünwinkel 1862 e. V. in Indiaca verzeichnen und erhielt schon einige Meistertitel. Ebenfalls nimmt der Verein an einem der größten Beachindiaca-Turniere in ganz Deutschland teil.

Freizeitspaß
In Karlsruhe gibt es für die Bevölkerung unzählige Sportangebote und zwar für alle Altersklassen. So kann man in Karlsruhe Schwimmen, Nordic Walking, Laufen, Fit ab 50, Sporthits für Kids und Sport für Menschen mit Handicap nutzen. Ebenfalls wird verschiedener Gesundheitssport angeboten, auch ohne ein Mitglied in einem Verein zu sein. Genauso kann am Baden-Marathon teilgenommen werden, der bereits seit 1983 in Karlsruhe stattfindet.